BDG e.V.


Schauen BDG 

08.07.2017 Tarmstedt 2017

Landesschau Tarmstedt – von Friedrich Averbeck

Auch in diesem Jahr stellte die Rasse Galloway den stärksten Rasseblock im Schauprogramm der Fleischrinder. Drei Bullen-, drei Kuh- und fünf Färsengruppen sorgten für Begeisterung bei den Gallowayfreunden am Ring. Den Siegertitel bei den Bullen holte sich Jörg Büttemeyer aus Espelkamp, MI. der Ulysses-Sohn Borris konnte durch Länge, beste Körperübergänge und einen sehr guten Bewegungsablauf überzeugen. Der Reservesieg ging an Friedrich Wiegmann aus Stehlen, DH, für den Ib-Preisträger der gleichen Altersklasse. Der Officer-Sohn Overman, überzeugte insbesondere durch außerordentliche Qualität der Rasse. In der mittleren Altersklasse der Bullen punktete Carsten Haase aus Dinklage, VEC, mit dem Kosmo-Sohn Kazan, der insbesondere durch ausgeglichene Bemuskelung und gutem Typ zu überzeugen wusste. Der Ia-Platz in der jüngsten Bullenklasse ging an Jan Bode, Buxtehude, STD, für den sehr typvollen Komet-Sohn Kord. Aus dem gleichen Zuchtbetrieb kommt der Ib-Bulle der mittleren Altersklasse. Mit starkem Typ und einer ganz starken Bemuskelung überzeugte auch der Ib-Preisträger in der jüngsten Altersklasse. Der Heros-Sohn Husar wurde von Theo Dwertmann, Cappeln, CLP, gezüchtet. Die Besetzung der drei Kuhklassen zeigte sich in diesem Jahr, mit Blick auf das Exterieur, recht unterschiedlich. Belohnt wurden Ausgeglichenheit und Korrektheit im Körperbau. So ging der Siegertitel an die Olympus-Tochter Kim aus dem Zuchtbetrieb Friedrich Wiegmann aus Stehlen, DH. Ganz eng auf den Fersen war der Siegerkuh die Ib-Preisträgerin der gleichen Altersklasse und spätere Reservesiegerin Ocka, eine Nordlicht-Tochter aus dem Zuchtbetrieb Carsten Haase Dinklage, VEC. Ein hervorragender Rassetyp und ein breit ausgelegter Rücken, sowie ein breit ausgelegtes Becken zeichnen diese hervorragende junge Kuh aus.

Die älteste Gallowaykuh Marissa, eine Black Jack-Tochter, von Jörg Büttemeyer vom Zuchthof Lömker aus Espelkamp, MI, erhielt genauso einen Ia-Preis , wie die Nicos-Tochter Feodora von Theo Dwertmann aus Cappeln, CLP. Letztgenannte zeichnen ein sehr guter Rassetyp, eine außerordentliche Länge und eine außerordentlich feminine Ausstrahlung aus, insofern spielte sie bei der Siegertierauswahl ebenfalls eine gewichtige Rolle. Ein weiteres Mal punkten konnte im Wettbewerb der Gallowaykühe Carsten Haase aus Dinklage mit der Karl T121-Tochter Sahar, die sich in der mittleren Altersklasse den Ib-Platz sicherte.

Einen sehr schönen Wettbewerb boten die Gallowayrinder. Zur Auswahl des Siegerrindes standen fünf Bewerberinnen im Ring. Drei davonkommen aus dem Zuchtbetrieb Carsten Haase, Dinklage. Das war Werbung vom Allerfeinsten für die genannte Zuchtstätte. Ein Kopf an Kopf Rennen boten sich die Karl T121- Tochter Lilie aus dem genannten Zuchtbetrieb und die Beluga-Tochter Queen of s. aus der Zuchtstätte Anke Wiechering-Sudmann, Diepholz. Mit einer Entscheidung um Haaresbreite siegte Queen of s. mit den Vorzügen in Typ, Seitenbild und Bewegung. Die Reservesiegerin Lilie zeigte sich außerordentlich entwickelt, außerordentlich breit ausgelegt, mit hervorragendem Becken und mit viel Präsens. Der Ia-Platz in der dritten Altersklasse ging an Gerhard Buck aus Stemwede, MI, für die Earl-Tochter Alisha, die durch Länge und Harmonie zu überzeugen wusste. In den beiden jüngsten Altersklassen punkteten die Karl T121- Tochter Luna und die Primus-Tochter Cataleya von Carsten Haase aus Dinklage jeweils durch einen Top-Rassetyp und Korrektheit.

Siegerauswahl Bullen Tarmstedt

Auch die Jungzüchter waren wieder sehr aktiv in Tarmstedt.

Mika Harms, links im Bild, sicherte sich in der jüngsten Gruppe den Siegertitel.

Ein weiterer Gruppensieg sicherte sich Tine Strübel.

In einer älteren Jungzüchter Gruppe gewann Tim Aaron Raschen den zweiten Platz.

Von sechs Tickets für den Jungzüchterwettbewerb in Verden 2018 gingen somit 3 Stück an die oben genannten Gallowayjungzüchter.

Herzlichen Glückwunsch!

Hier die Links für die Bilder aus Tarmstedt